Diakonie

Die KASA - Kirchliche Allgemeine Sozialarbeit in Erding

Diakon Malte Hahn ist für Sie da:

Kontaktdaten:
Telefon 08122 - 228 68 51, e-mail:kasa@diakonie-erding.de, Friedrichstrasse 11, Erding, Gemeindezentrum der Erlöserkirche.
Geöffnet: Montag von 10.00 Uhr bis
12.00 Uhr, Donnerstag von 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr und nach Vereinbarung 

 

Diakonisches Werk Freising jetzt auch in Erding tätig
Kurz vor dem 10. Geburtstag des Diakonischen Werk Freising konnte jetzt die erste Aussenstelle in Erding geöffnet werden.
In den Räumen des Gemeindezentrums der Erlöserkirche ist ab sofort Diakon Malte Hahn für seine Mitmenschen da, um ihnen bei Problemen und Sorgen zur Seite zu stehen. In Anwesenheit des 1. Vorsitzenden Pfarrer Reinhold Henninger und des Pressebeauftragten des Dekanat Freising, Prädikant Rolf Lübkert wurde das Projekt vorgestellt. Dabei führte Pfarrer Henninger aus, dass der diakonische Grundgedanke die Nächstenliebe sei und es überhaupt nicht darauf ankomme, welcher Glaubensrichtung der Hilfesuchende angehöre.Hilfe sei nicht vom Kirchenbesuch abhängig. Wenn wir so denken würden, brauchen wir gar nicht mit der Arbeit anfangen.Prädikant Lübkert erklärte, die Konfession sei völlig egal, eine der größten christlichen Tugenden sei eben die tätige Nächstenliebe und das stehe auf der Fahne des Diakonischen Werkes. Es wird ab sofort in Erding kostenlose Beratungen geben, die ein Profi auf dieser Stelle der kirchlichen allgemeinen Sozialarbeit, kurz KASA, leisten wird. Diakon Malte Hahn, der auch Sozialpädagoge ist, sagte, er wolle den Menschen zuhören und beraten, bis zur Begleitung bei Behördengängen aber auch psychosozial stehe er den Menschen zur Verfügung. Das Spektrum der Diakonie ist groß. Ehrenamtliche müssen ausgebildet werden, Gruppen für Selbsthilfen, Besuchsdienste für Krankenhaus und Altenheime sollen ausgebildet werden. Aber auch die behördliche Aktivität müsse verstärkt werden, sagte Pfarrer Henninger, der in Freising Vorstand des Sozialforums war. Viele Probleme könnten am runden Tisch erledigt werden, ohne große Dienstwege. Auch das soll initiert werden. Dabei könne es durchaus sein, dass man auch mal unbequem wird, so Henninger. Die KASA Erding ist zunächst als Projekt für 4 Jahre geplant, als Kooperationspartner arbeit man mit dem Diakonischen Werk in Rosenheim sehr gut zusammen.Malte Hahn war bereits als Dekanatsjugendpfleger im Dekanat Landshut tätig, hat Erfahrungen in der Hospizarbeit und wird gemeinsam mit den Gemeinden Erding, Markt Schwaben, Poing, Taufkirchen und Dorfen soziale Initiativen erarbeiten. Aber zuerst steht nun das Kennenlernen der Behördenvertreter und der zuständigen Sachbearbeiter auf dem Plan, damit man die Gesprächspartner auch persönlich kennenlernt, so Hahn. Es wird ein langer Weg, aber er ist es wert gegangen zu werden, denn gerade in der heutigen Zeit brauchen immer mehr Menschen Hilfe und vor allem auch Hilfe zur Selbsthilfe und das leistet Diakonie, so Prädikant Lübkert.
Kontaktdaten:
Telefon 08122 - 228 68 51, e-mail:kasa@diakonie-erding.de, Friedrichstrasse 11,
Erding, Gemeindezentrum der Erlöserkirche. Geöffnet: Montags von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr, donnerstags von 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr und nach Vereinbarung.** rol 

 

 

 

Der Mobile Werkzeugkoffer

Die Diakonie startet im Herbst ein neues Projekt

Von Malte Hahn

Eine Lampe festschrauben, eine Glühbirne wechseln, einen Dübel in der Wand befestigen, eine Sicherung wechseln, die Hecke im Garten schneiden, ein schweres Möbelstück muss verrutscht werden... . Für manche stellen diese Dinge ein großes Problem dar. Besonders wenn man selbst hilfebedürftig oder körperlich nicht mehr in der Lage ist die Tätigkeit durchzuführen

Oft scheitert es auch daran, dass kein netter Nachbar da ist, den man bitten könnte und dass keine finanziellen Mittel zur Verfügung stehen jemanden damit zu beauftragen. Und selbst wenn man es sich leisten könnte, steht man mit solchen Kleinigkeiten oft alleine, zumal Handwerker für solche Kleinigkeiten meist nicht kommen.

Genau hier setzt die Idee des Mobilen Werkzeugkoffers an:  Wir wollen für alle hilfebedürftigen Personen Unterstützung bei kleinen handwerklichen Aufgaben anbieten. Besonders wenden wir uns mit unserem Dienst an Seniorinnen und Senioren, an behinderte und kranke Menschen, an alleinerziehende, oder alleinstehende Frauen, an Mütter und Väter mit kleinen Kindern.

Wir wollen unsere Unterstützung durch unsere Mobilen Werkzeugkoffer kostenfrei anbieten. Die Einsätze sind jedoch kein Ersatz für handwerkliche Auftragsarbeiten, die durch Profis durch geführt werden sollen. Auch Dauereinsätze wie Rasenmähen, oder Entrümpelungsaktionen sind von den angebotenen Tätigkeiten ausgeschlossen.

Deshalb wenden wir uns an alle jung gebliebenen, handwerklich interessierten Rentner, oder kurz vor dem Ruhestand stehende Männer, die Lust haben bedürftigen Menschen zu helfen.

Sie können sich im Pfarramt oder direkt bei der Diakonie Erding unter der Telefonnummer 08122 – 2286851 melden.

Wir laden Sie dann zu einem Orientierungs- bzw. Informationsabend ein.

 

Untertitel Bild: Gesucht werden jung gebliebene, handwerklich interessierte Rentner, die Lust haben, bedürftigen Menschen zu helfen.